Blackstone Resources AG

Blackstone Resources kommentiert TESLAS Batterie-Strategie

BAAR, Schweiz - (29. Oktober 2020) - Blackstone Resources AG (SWX: BLS) Der CEO Ulrich Ernst, kommentiert heute die Vision und Strategie von Blackstone Resources, die durch die neu veröffentlichten Tesla-Batteriepläne von Elon Musk bestätigt wurde.

LEW-Gruppe

Frischer Wind für kommunale Akteure - Lechwerke beauftragen energate und con|energy agentur mit Kommunalmagazin

energate hat zusammen mit der con|energy agentur für die Lechwerke AG (LEW) den erfolgreichen Relaunch ihres Magazins LEW kommunal realisiert. Entscheidend bei der Wahl der Dienstleister waren das überzeugende Konzept und das Energie-Know-how, mit denen LEW ab sofort kommunale Entscheider über ihre Dienstleistungen und Services informiert.

Blackstone Resources AG

Blackstone Resources AG gibt ihren Halbjahresbericht 2020 bekannt

BAAR, Schweiz - (23. September 2020) -Blackstone Resources AG (SWX: BLS) ("Blackstone") freut sich, unsere Aktivitäten und Erfolge in der ersten Hälfte des Jahres 2020 bekannt zu geben. Unser Ziel ist es, eine neue proprietäre Batterietechnologie zu entwickeln, die dazu beitragen wird, eine nachhaltige Welt mit sauberer Energie zu gewährleisten.

FEV

FEV untersucht in Methanol-Verbundprojekt Standards für klimaneutrale Kraftstoffe zur kurzfristigen CO2-Reduktion

Aachen, September 2020 – Am 1. August 2020 ist das vom international führenden, unabhängigen Dienstleister in der Fahrzeug- und Antriebsentwicklung FEV koordinierte Verbundprojekt „Methanolstandard“ gestartet. Das Projekt ist auf zwei Jahre angelegt und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert (FKZ 19I20005A). Das branchenübergreifende Konsortium hat sich zum Ziel gesetzt, die technischen Grundlagen für eine Standardisierung von Methanolkraftstoffen in Europa zu untersuchen. Etwa 20 Partner aus Industrie und Wissenschaft sind an dem Vorhaben beteiligt.

EWS Elektrizitätswerke Schönau eG

EEG-Novelle nutzen, Solarenergie stärken – Chancen und Maßnahmen eines beschleunigten Zubaus von PV-Kleinanlagen bis 2030

In den kommenden zehn Jahren ist ein massiver Ausbau insbesondere von «kleiner Photovoltaik» nötig und möglich. Bis 2030 kann vornehmlich mit Dachanlagen ein Zubau auf bis zu 140 Gigawatt Leistung realisiert werden. Mit diesem neuen Bürgerenergie-Boom würden die drohende Ökostromlücke verhindert und die Klimaschutzziele erreicht. Dies sind die zentralen Ergebnisse einer von EWS initiierten Studie des Analysehauses Energy Brainpool.

Schmack BioEnergie

Erste industrielle Power-to-Gas-Anlage: Schweizer Spatenstich sorgt für Jubel in der Oberpfalz

Schwandorf/Dietikon September 2020. Der Limmattaler Energieversorger Limeco und das Viessmann Tochterunternehmen Schmack BioEnergie beginnen mit der Realisierung der ersten industriellen Power-to-Gas-Anlage in der Schweiz. Die Projektpartner sind nicht nur vom Potenzial der Technologie als sinnvoller Ergänzung erneuerbarer Stromproduktion überzeugt, sondern auch von der Tauglichkeit des Geschäftsmodells, in dem mehrere Energieversorger die Anlage gemeinsam finanzieren.

Ørsted

Ørsted unter den Finalisten des Deutschen Nachhaltigkeitspreises

Ørsted zählt zu den Finalisten für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie Unternehmen. Die Sieger werden Anfang Dezember bekanntgegeben.

Arbeitsgemeinschaft Wasserkraftwerke Baden-Württemberg

Landtagskandidaten setzen auf Grundlastfähigkeit der Wasserkraft

In einem sind sich die Parteien in Baden-Württemberg einig: Sie alle betonen die Grundlastfähigkeit der kleinen Wasserkraft. Sie könne die Volatilität der Photovoltaik- und Windkraftanlagen ausgleichen und das Stromnetz stabilisieren. Das geht aus den Antworten von 102 der insgesamt 420 Landtagskandidaten von Grünen, CDU, SPD, FDP, Linke und AfD sowie der offiziellen Stellungnahmen der Parteien auf acht Wahlprüfsteine der Arbeitsgemeinschaft Wasserkraftwerke Baden-Württemberg (AWK e. V.) hervor. Auseinander gehen die Meinungen zur transparenten Abwägung der Belange verschiedener Interessengruppen, zum notwendigen Zubau und zur Finanzierung der Energiewende. „Mich freut, dass die Kandidaten die tragende Rolle der Wasserkraft für die Versorgungssicherheit anerkennen“, sagt der Vorstandsvorsitzende der AWK, Axel Berg. „Es liegt schließlich an der Politik, ob es auf Landesebene eine Energiewende von unten gibt, die von Bürgerinnen und Bürgern getragen wird. Die zukünftige Landesregierung muss klar Farbe bekennen, wie ernst sie den Klimawandel und ihre Verantwortung für zukünftige Generationen nimmt.“

TOP